Ausbildung mit Perspektive

Die Unternehmen der kommunalen Abfallwirtschaft bilden in zahlreichen Berufsfeldern aus. Jungen Menschen werden neue Chancen und Perspektiven eröffnet, damit sie ihren Platz in der Berufswelt finden können.

Und was nicht selbstverständlich ist: Diese Berufe haben Zukunft, denn die kommunale Abfallwirtschaft entwickelt sich dynamisch und ist zunehmend mit anderen Aufgaben der kommunalen Daseinsvorsorge vernetzt. Wie die Beteiligung an der Zukunftssicherung unserer Gesellschaft aussehen kann, zeigt das Beispiel der Wirtschaftsbetriebe Duisburg – AöR (WBD).

 

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg – AöR bilden sowohl im gewerblichen als auch im kaufmännischen Bereich junge Menschen aus. Zum Stichtag 1. August 2009 lernen und arbeiten 61 Azubis im Unternehmen, sowohl im gewerblichen Bereich als auch in der Verwaltung. Für das Ausbildungsjahr 2009 wurden 23 neue Auszubildende eingestellt, und im Ausbildungsjahr 2010 werden 27 junge Menschen ihre Ausbildung beginnen. Ausgebildet werden unter anderem Berufskraftfahrer/-innen, Bürokaufleute, Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft, Gärtner/-innen der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau, Kaufleute für Logistikdienstleistung, Kraftfahrzeugmechatroniker/-innen und Personaldienstleistungskaufleute, so dass die Abfallwirtschaft in der Stadt Duisburg stets ein Beschäftigungsfeld für dynamische, junge Menschen darstellt. Durch die unterschiedlichen Voraussetzungen bei den zahlreichen Ausbildungsberufen haben Jugendliche mit allen Schulabschlüssen von Hauptschulabschluss bis Abitur die Chance auf eine Zukunft bei den Wirtschaftsbetrieben. 

 

Thomas Patermann, Vorstand der WBD, hierzu:

 „Diese vielfältigen Ausbildungsaktivitäten sind eine wichtige Zukunftsinvestition, für die Wirtschaftsbetriebe Duisburg - AöR, aber auch für die Stadt Duisburg“.