Mülltransport mit der Bahn - Eine eindrucksvolle Bilanz

Nachhaltigkeit bedeutet für die AWB Köln: Belastungen vermeiden – Ressourcen schonen – saubere Technik nutzen. Ein gutes Beispiel hierfür ist der innerstädtische Mülltransport mit der Bahn. Rund 315.000 Tonnen (ca. 80 %) Haus- und Geschäftsmüll gelangen über zwei Umladestationen, geruchsdicht in Container verpackt, umweltfreundlich per Bahn zur Müllverbrennungsanlage. Das sind mehr als 950 Zugfahrten pro Jahr. Den Kölner Straßen bleiben so pro Jahr 50.000 Lastwagenfahrten erspart.

Der Transport des Kölner Mülls zur Restmüllverbrennungsanlage in Niehl ist ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz. Die hiermit verbundene Umweltbilanz kann sich sehen lassen. Nach eigenen Berechnungen der AWB Köln ergeben sich folgende Einsparungen:


  • 310.000 km innerstädtischen Verkehrs 
  • 21 Fahrzeuge mit einer durchschnittlichen Laufleistung von 15.000 km/Jahr
  • 279.000 l Diesel/Jahr
  • 617 t CO2-Ausstoß (Vergleichsverbrauch pro Person in Deutschland jährlich im Durchschnitt 11 t CO2)

Bild: Aufatmen: Kölner Umladestation - von der Straße auf die Schiene